^^

Jay Nightwind | 31.08.10 | / / / | 3 Kommentare
Strich Punkt Strich
Fertig ist das deutsche Resigniergesicht
Großes und dann kleines O
warum sind wir nicht einfach froh
Warum sind wir nicht eben schnell
L O und dann noch ein L
denn mir tut es weh
wenn ich ständig nur 
Doppelpunkt Klammer auf seh



Anmerkung:
Es macht Sinn, wenn man schon mal im Internet war.

Leere S-Bahn

Jay Nightwind | 26.08.10 | / / / | 4 Kommentare
Die stahleisernen Hammerbolzen stehen unbeeindruckt in morschem Holz.
Gleise oxidiert und so wunderschön, dass sie nur nach jeglicher Entgleisung schreien.
Die Weichen so hart eingerostet, dass jeder Gedanke an Umstellung sie brechen, bröseln und vom Wind davon tragen lässt.

Leere S-Bahn in der Nacht
In der nie einer lacht
In der nie einer weint
Leere S-Bahn in der Nacht
Wo sie so viel dunkler scheint

Lange wurde hier keine Person noch Persönlichkeit transportiert und schon ewig nicht mehr gut noch Güter.
Hier gibt es weder An- noch In-
Diese Strecke hat keinen Halt.
Hier gibt es nichts zu strecken
Vor allem aber kein Netz

Leere S-Bahn in der Nacht
In der nie einer lacht
In der nie einer weint
Leere S-Bahn in der Nacht
Wo sie so viel dunkler scheint

Leere S-Bahn, Nacht
Ein Geisterzug
Keiner lacht
Denn wo keiner sitzt ist keiner klug
Nacht, leere S-Bahn
Du Vagabund
Auf einer Reise ohne Ziel
Hält an keinem Bahnhof und das ohne Grund

Kein Strom auf keiner Leitung
Und da ist auch nirgends Bremssand auf geschienten Schienen
in denen selbst der Lochfraß löchrig ist
Und zwischen Holzbalken die sich nicht ein mal mehr selbst für Holz halten
Liegen stumpfe Steine mit so viel Moos bedeckt, dass sie nicht wie Steine scheinen

Leere S-Bahn in der Nacht
In der nie einer lacht
In der nie einer weint
Leere S-Bahn in der Nacht
Wo sie so viel dunkler scheint

Wo die Nacht viel dunkler scheint
Weil nicht mal einer weint
Weil hier keiner niemals lacht
Wo niemals keine Durchsage erklingt
Was haben wir nicht durchgemacht
Wo niemand betrunken falsche Lieder singt
Wo kein Schaffner nach keinen Karten sinnt
Wo kein einziger Mülleimer nach Asche stinkt
Wo kein niemand zwischen die Sitze kotzt
Von Außen keiner einer an die Scheiben rotzt
Wo kein jemand neben die Toilette pisst
Wo alles zweite Klasse ist
Denn das Licht ist aus
Und das Abteil ist Tod
Keine Eisenbahnromantik im Abendrot
Keine Miniaturen im Hobbyraum
Die S-Bahn fährt leer
Ohne Fahrkarte durch den Schattenschaum

Leere S-Bahn in der Nacht
In der nie einer lacht
In der nie einer weint
Leere S-Bahn in der Nacht
Wo sie so viel dunkler scheint

Leere S-Bahn in der Nacht
Dich verpassen ärgert nicht
Leere S-Bahn in der Nacht
Denn Ich will hier weg
und
Du bist ich

Eichhörnchen

Jay Nightwind | 19.08.10 | / / / | 2 Kommentare
Hallo Eichhörnchen
Du bist mir gerade aufgefallen
Du bist mir gerade auf
Gefallen deine haselbraunen Augen
Hallo Eichhörnchen
Gefällt dein kupferbraunes Fell
Ich mag dich kennen lernen
Doch du bist viel zu schnell
Viel zu schnell davon
Sammelst deine Vorräte
Da kommt der Winter schon
Du bist mir gerade aufgefallen
Aufgeweckt schaust du dich um
Du gefällst einem sehr einfach
Dich nicht beachten wäre dumm
Du bewegst dich elegant mit viel Geschick
Du weichst gerne aus und kennst auch jeden Trick
Liebes Eichhörnchen
Nimm jetzt bitte nicht Reißaus
Wir beide spielen doch so gerne
Nimm mich doch einfach mit nach Haus’
Denn wir wissen beide ganz genau
Mit deinen Bewegungen
Finten
Deinem feisten Grinsen
Bist du hier nicht die schönste
Du bist die spannendste Frau
Liebes Eichhörnchen
Du bist so spannend interessant unbekannt
Als einzige Einzigartige hab ich dich schnell erkannt
Denn alle anderen hier, die stehen nur im Wald
Sind im Kopf ganz starr gewachsen
Egal was sie neues erzählen
Auch du empfindest es als alt
Liebes Eichhörnchen
Denn du bist für sie zu schnell
Deine Flinkheit mit dem Kopf
Es sind die Idioten denen du nicht gefällst
Liebes Eichhörnchen
Gedanken für deinen Vorrat hab ich viele
Nimm mich mit nach Haus’
Dann spielen wir bis zum Winter Spiele
Denn mit frechen Sprüchen forderst du heraus
Denn mit schnellen Blicken schaust du dich um
Die anderen sehen vielleicht besser aus
Doch ich bin nur halb so dumm
Hallo Eichhörnchen
Hör mir doch bitte zu
Sei doch auch so keck
Und nimm mich mit in dein Versteck
Liebes Eichhörnchen
Lass uns zusammen durch die Wälder rennen
Denn wenn ich die anderen Tiere sehe,
da brauch ich nur noch dich hier kennen

Empfehlung: OverClocked Remix

Jay Nightwind | 16.08.10 | / | 3 Kommentare
Wer kennt nicht das Titelthema der Super Mario Spiele?
Overclocked Remix ist ein Internetportal für Musiker aller Musikrichtungen, die eine besondere Leidenschaft teilen: Die Freude an Musik aus Videospielen, wie zum Beispiel eben die von Super Mario. Die Musiker kommen hier als eine Community zusammen, doch noch viel spannender: Sie präsentieren ihre eigenen Versionen und Interpretationen der vorhandenen Musik.
Dabei gibt es keine musikalischen Grenzen, lediglich ein Mindestmaß an Qualität, welches durch eine, im anhängenden Forum gewählte, Jury sicher gestellt wird. So werden aus klassischen piepsigen Melodien vom Gameboy unerwartet epochale Stücke im Stil der Klassik, aus Hintergundmusiken werden hier manchmal hochwertig eingesungene Songs mit tiefem Text und ab und zu wird auch aus einer modernen Videospielmusik ein Stück im Stil der 8-Bit-Musik aus vergangenen Videospielzeiten.
Und diese Stücke sind nicht nur dem geneigten Videospielnerd zu empfehlen, auch wenn es diesem leichter fallen wird auf der Seite zu navigieren, denn die Navigation zwischen den Stücken ist immer gebunden an das Originalspiel oder die Ursprungskonsole.
Doch die Qualität der Musik ist die Mühe wert sich dort um zu sehen, denn wer gute bis fantastische Soudtracks mag, der wird hier eine unwahrscheinlich große Auswahl an Musik finden. Besonders erfreulich ist dabei, dass alle auf der Seiten präsentierten Stücke gratis und ohne die Installation von Zusatzsoftware im Mp3-Format zur Verfügung stehen.
An dieser Stelle als Hörbeispiel der "Shinra-Shuffle" aus Final Fantasy VII in der Version der Runaway Five, einer Jazz- und Bluesband:

Reboot

Jay Nightwind | 12.08.10 | / / | 4 Kommentare
Außen:
Schwarz. Weiß.
Mehr Schwarz. Und verschwommen. Es klebt.
Das Weiß wird mehr. Das Schwarz kommt aber immer wieder.
Das Kleben geht weg.
Zu hell. Brennt. Das Kleben wird Brennen.
Schwarz. Ruhe. Weiß. Brennen.
"Herr Nightwind?"
"J...Ja?"
"Ah, sie kommen zu sich."
Wovon?
Schwarz. Weiß. Weiß bleibt. Weiß brennt.
Innen:
Schwarz. Schwarz brennt. Schwarz bleibt.
Fragen. Fragen brennen. Fragen bleiben.
Fragen sind Schwarz.