Besprechung: Forza Horizon 2 + Storm Island DLC


Ich könnte ganze Foto-Love-Storys mit der Foto-Funktion des Spiels bauen und es würde mir nicht langweilig werden. Schaut sie euch an, nehmt euch einen Moment. Klickt eines nach dem anderen durch, öffnet sie in voller Größe, lasst eure Augen mal wirklich ein wenig wandern. Es sind keine Presse-Kit-Screenshots, nein. Das sind Momente, die sich im Spiel kurz aufgedrängt haben. Stimmungsvolle Situationen, die selbst im heißesten Straßenflitzer zum Anhalten nötigen. Kleine Augenblicke, die Forza Horizon 2 besonders machen.



Und das, in einem sonst so unbesonderen Spiel. Denn wenn ich hier ganz aufrichtig bin, ist Forza Horizon 2 ein äußerst gradliniges Rennspiel. Eine richtige Story gibt es nicht und das was es gibt hat die Tiefe einer Spurrille. Es gibt ein Festival in Frankitalien, einer zusammenerfundenen Region, bei dem nicht nur Bands auftreten, sondern halt auch Rennen gefahren werden. Ende. Da passiert auch nicht mehr.

Statt Tiefe, gibt es dann dafür aber Breite. Denn das Festival bietet nicht nur Meisterschaften, sondern auch diverse andere Beschäftigungen, die zum gesamten Feeling dieser Veranstaltung beitragen. Eine Bucket-List, mit Auto-Herausforderungen, die mensch mal gefahren sein sollte, dazu Showrennen, in denen gegen einen Zug, ein Cargotransportflugzeug, 30 Heißluftballons oder auch eine Kunstfliegerstaffel angetreten werden muss. Dann bittet der Veranstalter des Fesitvals auch noch Fotos von allen Fahrzeugen zu machen, wofür es auch eine Prämie gibt, die versteckten Scheunenfund-Auto-Klassiker wollen gefunden werden, an Blitzern und Tempozonen wollen die Online-Freunde besiegt werden, natürlich kann sich auch wie in jedem Forza gegen die Bestzeiten der Weltrangliste im Zeitfahren gemessen werden und spontane Rennherausforderungen im freien Modus gibt es auch noch. Ach und habe ich schon erwähnt, dass es mit den Rabatt- und Erfahrungs-Punkttafeln auch Collectibles gibt, die gesucht und zerstört werden müssen?


Zu all diesen Rennen gesellt sich dann, für die kreativen Individualisten ein Designer, mit dem Logos und ganze Paintjobs erstellt werden können, um sein Auto anzupassen. Wer nicht so kreativ ist, kann dieser Designs einfach von anderen Spielern herunterladen, die dafür eventuell auch noch ein paar Credits im Spiel bekommen.

Ich habe den Vergleich schon mal bemüht, aber ich glaube, dass hier niemand ein Rennspiel machen wollte. Sovieles erinnert mich an andere Spiele mit offener Welt und alle in ihnen vorherschenden Ritualen. Aber vielleicht macht das Forza Horizon 2 auch so stark. Schon der erste Teil wendete sich in gleichen Teilen an verschiedene Spielertpyen. Entdecker, Rennfahrer, Designer und alle bekommen einen zufriedenstellenden Bereich. Im zweiten Teil werden auch die Hobby-Fotografen der Spielcommunity noch ein wenig mehr forciert, in dem sie jedes auto jagen sollen. Das ist auch eine entscheidene Sache bei Forza: Es gibt noch zwei andere Spielertypen:
Mitglieder der Community und normale Spieler. Der normale Spieler genießt nur das reguläre Rennspiel, aber das Communitymitglied kennt DomesticMango oder Failrace, schaut sich Challenges wie zum Beispiel die "Jelly Car"-Herausforderungen. Das Communtiymitglied kennt die jährlichen selbstorganisierten Meisterschaften und spielt jedeWoche mit den Programmierern; HeliosT10 zum Beispiel. Und dieser - nicht ganz normale - Spieler, der möchte ein wenig getäschelt und gehört werden. Eine Sache, die passiert. In Teilen.


Vieles, dass sich Spieler gewünscht haben, hat Forza Horizon 2. Die offenen Meisterschaften, in denen ich mir aussuchen kann, welche Autos in welcher Klasse gefahren werden zum Beispiel. Nie wieder werde ich gezwungen einen hochgeschwindigkeits Fronttriebler zu fahren, weil sich die Meisterschaften nach mir richten. Danke dafür! Einzig Forza aktuell übliche DLC-Politik wurde beibehalten. In Teilen. So kommt jeden Monat ein kostenpflichtiges Paket mit neuen Autos, die zwar nicht benötigt werden, unattraktiverweise aber in alten Forza-Spielen schon zum harten Kern gehörten. Das ist etwas seltsam. Als würde Luigi aus Super Mario World geschnitten, nur um dann als DLC nachgeliefert zu werden. Unmut ist verständlich.

Besonders, weil sonst alles in der Welt von Forza perfekt erscheint. Der Schwierigkeitsgrad kann auf jeden Geschmack angepasst werden, die Fahrzeuge steuern sich präzise und zuverlässig, wenn auch einen Hauch weniger sensibel als in der großen Simulationsschwester Forza Motorsport. Das Spiel öffnet sich schnell und ist zugänglich und wie beim ersten Horizon auch, ist der Soundtrack ein absolutes Powerbiest aus sensationellen Musikstücken. Vielleicht hätte auch was an der langzeit Motivation gemacht werden müssen, denn irgendwann hat mensch seine Listen und Aufgaben langsam abgearbeitet und es erscheint nicht mehr attraktiv, alle Meisterschaften abschließen zu wollen. Das sind nämlich ewig viele. (Über 300 Stück)

Und dann kam aus heiterem Himmel ein DLC, der eben diesen heiteren Himmel verdecken wollte. Aber nicht mit schlechten Nachrichten, sondern mit heftigem Wetter:


Storm Island
Es gab nicht mal einen Teasertrailer, keinen Hinweis. Storm Island war einfach da. Eine vollständige Erweiterung, welche die Spielwelt um eine neue Insel ergänzen sollte. Wer vom Hafen von Nizza aus dahin reisen wollte, musste etwa 10 € abdrücken, außer er hatte zuvor schon per V.I.P.-Pass die DLC-Flatrate gezogen. DLC, ihr wisst ja wie sowas heute läuft. Die neuen Gelände-Getriebe und Fahrzeug-Anpassungen gab es aber für alle Spieler, was auch ein wenig nötig war. Als Renntuning macht es sich halt schwer auf dem Acker.

Nun konnten aber alle (ALLE!) Wagen zu Geländefahrzeugen gemacht werden. Was auch notwendig ist, den auf der Isla de la Tempesta - Und so hätte der DLC auch heißen sollen, viel cooler - kommen die Unwetter mit der Häufigkeit von Werbeunterbrechungen im Privatfernsehen. (Oft. Das ist sehr oft, falls ihr sowas nicht mehr guckt) Und neben dem Wetter glänzt die Insel mit der Eigenschaft, dass es nur eine asphaltierte Rundstraße dort gibt. Der Rest sind Schotter-, Schmadder-, Schmutz- und Dreck-Wege deren andere Beschaffenheit sich stark bemerkbar macht. Mehr als das optisch intensive Wetter.


Von der offenen Turnierform ist mensch auf der Insel auch ein wenig abgerückt, im neuen Format gibt es jetzte "Tiers". Innerhalb eines Tiers warten Vier Meisterschaften mit vorgegebenen Fahrzeugklassen. Einiges ist passendes typisches Rallyezeug, anderes durchaus humorvolle Annäherungen. Mein geländefähiges Alfa Romeo Cabrio ist für eines dieser Turniere entstanden. Wer Zwölf Meisterschaften gewinnt, darf immer noch das abschließende Finale auf der Insel fahren, aber die Meisterklasse sind hier die Gauntlets.

In diesen Sturm- und Nacht-Rennen wird auch das Fahrzeug vorgegeben, um gegen die heftigsten Strecken des DLCs an zu treten, die mit schwacher Ausleuchtung glänzen. Geniale harte Herausforderungen, die mich wirklich - nervlich - an die Grenzen gebracht haben. Hier zählt nämlich nur als Sieger, wer den ersten Platz macht. Die regulären Meiserschaften mit ihren vier gewerteten Rennen erlauben da manchmal nochmal Ausreißer, aber der Gauntlet verzeiht nicht. Ich weiß zwar nicht, warum mir der Wagen vorgeschrieben wird, während die Gegner innerhalb der Klasse frei wählen können, aber das ist am Ende ein kleineres Manko, bei einem erfrischenden DLC.


Wem würde ich Forza Horizon 2 eigentlich empfehlen? Jedem der Rennspiele mag. FH2 ist eines dieser ekelhaft sympathischen Spiele, die jeden begeistern können, der fürs Genre auch nur einen Centimeter offen ist. Warum ich es empfehle? Wir Rennspieler haben so einiges durch. Burnout, Need for Speed, Test Drive, Project Gotham Racing und jede dieser Reihen ist irgendwie an einer Stelle, teilweise überraschend, verstorben. Forza ist dieses Schicksal bisher erspart geblieben und meiner Meinung nach ist es ein Must-Have für jeden (Rennfahrer) mit einer Microsoft Konsole.

Und die Macher denken das auch. Denn inzwischen kündigt sich der zweite DLC mit echten Inhalten an und scheinbar soll die Community vergrößert werden, durch eine lukrative aufdringliche Zusammenarbeit. Nichts geringeres als "Fast and the Furious" wird Thema und Inhalt des DLC sein, mit Ludacris als Auftraggeber, den Fahrzeugen aus den Filmen und dann, dann wird die Community in ihrer Kritik auch noch getäschelt. Anfangs wird dieser DLC nämlich gratis sein. Wer danach kommt, wird zur Kasse gebeten.

Ich bin zwar kein Fan der Filmreihe, aber ich bin in freudiger Erwartung dieses DLCs. Und ehrlich gesagt auch auf weitere danach. Viele große Titel heut zu Tage "verbrennen". Sie unterhalten für einige Zeit, aber haben dann keinen Wiederspielwert. Ein Wort, das früher ein wichtiges Kriterium für Spiele war und heute stark ins Hintertreffen gerät. Ironischerweise, bietet DLC doch DIE Gelegenheit dieses Manko zu beheben. Aber scheinbar liegt das nicht mehr im Interesse der Programmierer. Playground Games hinter FH2 hat offensichtlich noch Lust auf ihren alten Titel und ich freue mich darauf, wenn sie so weiter machen. Für mehr Community-Getätschel!


Den ganzen Tag könnte ich das machen.

Kommentare

  1. Die Bilder sind ja fantastisch! Davon nehme ich mir ein paar als Desktophintergrund mit.
    Schön unaufgeregter aber intensiver Post!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Falls gewünscht, kann ich in Zukunft auch weitere Beiträge mit "Videospiel-Fotografie" machen. Da sind oft Sachen bei, die auch bei mir Bildschirmhintergrund werden.

      Danke, "unaufgeregt" freut mich besonders, weil ich die Hoffnung hatte meine entspannte Laune beim Schreiben in die Besprechung übersetzen zu lassen.

      Löschen
  2. Muss jetzt endlich meinen Kommentar nachholen - Schande über mein Haupt.

    Deine Zuneigung zu FH2 ist ja ungebrochen zu sein. Sehr schöne Besprechung und auch super mit den Bildern zusammengebaut.

    Ich würde mich auch freuen, wenn die Entwickler mal ein Spiel einfach immer weiter mit Add-Ons ausbauen anstatt es stets neu aufzulegen. Wenn Destiny dieses Konzept schaffen wird, könnten auch andere Entwickler überzeugt werden. Besonders weil die neuste Konsolengeneration nicht mehr diese Entwicklung wie früher haben wird. Die Spieleentwickler holen jetzt schon das maximale aus der Konsole raus, da das Potenzial des Geräts nicht mehr entschlüsselt werden muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade pausiere ich etwas, weil GTA meine fahrerischen Gelüste einsammelt und natürlich, weil da gerade die Clique spielt. Aber zu Forza Horizon 2 werde ich auf jeden Fall zurückkehren. Aller spätestens mit dem Update.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Wir moderieren unsere Kommentare, also bitte nicht wundern, wenn nicht alles sofort zu sehen ist.