Technische Romantik

Stephan Krahwinkel | 11.04.15 | / / |
(Urheber: Stephan Krahwinkel/ Bokehemia)

Wenn der Himmel sich rot-golden färbt, verfallen wir gerne in eine romantische, melancholische Stimmung. So auch ich - dann zücke ich gerne die Kamera und versuche diese Momente festzuhalten. Knipse drauf los. Dann werde ich ganz gedankenverloren beim Betrachten der gelben Kugel.

Doch es gibt da auch diesen nüchternen Blick auf das wiederkehrende Ereignis der untergehenden Sonne. Dann wird mein Blick technischer, und ich denke mehr darüber nach, in welcher Zeit ich das beste Foto schießen kann, welche Einstellungen dazu notwendig sind.

Heinrich Heine hat das bereits in einem wunderbar ironischen Gedicht festgehalten:

Das Fräulein stand am Meere...

Das Fräulein stand am Meere
Und seufzte lang und bang,
Es rührte sie so sehre
Der Sonnenuntergang.

Mein Fräulein! sein Sie munter,
Das ist ein altes Stück;
Hier vorne geht sie unter
Und kehrt von hinten zurück.


Während der Nachbearbeitung sehe ich die Bilder dann wieder. Und der technische Blick weicht doch wieder dem romantischen. Ich kann mich einfach nicht entziehen: Dieser Anblick ist einfach herzerwärmend.

Ein schönes Wochenende euch allen!

(Urheber: Stephan Krahwinkel/ Bokehemia)

Kommentare:

  1. Witziges Timing.
    Ich habe gerade erst heute früh bei einer Hunderunde über Sonnenauf- und Untergänge nachgedacht. Wie erstaunlich es doch ist, dass du am ranzigsten hinterletzten Ort der Welt wohnen kannst, aber doch mit Sonnenuntergängen alles wieder gut wird und schön ist. Selbst von zerschossenen Krisengebieten gibt es schöne Bilder im abendlichen Zwielicht.
    Ob das an unserem Bedürfnis nach Abschlüssen liegt?

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, dass hat tatsächlich auch viel mit der Farblehre zu tun. Dieses warme Licht beruhigt den Körper, alles wirkt weicher, unbedrohlicher und wesentlich freundlicher. Eine Mittagssonne zum Beispiel verursacht harte Schatten, das Licht ist agrressiver und auch die Farbgebung bewirkt eher Anstrengung in uns, weil es einfach "nur" hell ist, einen wach hält und irgendwie zur Arbeit anregt. Es ist dann abends immer noch die selbe gelbe Kugel, aber sie wirkt selbst besänftigt, verursacht einfach Glück statt Tatendrang. Da mag der Gedanke, dass der Tag nun zum Abschluss kommt, aber natürlich auch einen gewichtige Rolle zu spielen.

    AntwortenLöschen
  3. Der Post ist super, knackig, bebildert, ein bisschen melancholisch, aber eigentlich auch nicht... Runde Sache!

    So schön wie Sonnenuntergänge sind, so wenig stellen sie für mich noch ein wichtiges Ereignis am Tag dar, dafür ziehen wir zu unterschiedliche Bahnen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Freut mich, dass der Post so zu gefallen weiß! :)

      Löschen