Podcast: Bloggerin Ninia LaGrande


Ninia LaGrande ist Bloggerin, Feministin, macht sich stark für Inklusion und ist dann bald auch noch mit einer eigenen Sendung im Fernsehen. Vor einigen vielen Wochen war sie aber auch auf unserem Poetry Slam als Künstlerin auf der Bühne und bei der Gelegenheit habe ich sie vor mein Mikrofon gezerrt. Aus Gründen dann aber leider den Podcast nicht sofort fertig gestellt. Jetzt ist er aber da und wenn ihr oben in Ninias Gesicht klickt, dürfte die Fahrt direkt losgehen.

Wir reden übers Bloggen, Tatort, das Netz, falsche Vorsicht, abgesenkte Bordsteine und auch noch ganz kurz über ihr Buch. Ihr merkt schon, die Gute macht so ziemlich alles, was nur irgendwie geht.

Und wenn ihr dann brav alles gehört habt, findet ihr hier alle wichtigen Links:
Zu Ninias Blog
Ninia bei Facebook

LesFlaneurs
Mädchenmannschaft
wirres.net
kleiner3
sozialhelden


Auf den nächsten Podcast werdet ihr gar nicht mal so lange warten müssen, denn der wird schon nächste Woche da sein. Und Geheimagenten können den schon vorher hören, weil sie wissen, wie mensch uns auf Soundcloud abonnieren kann. Bis dahin! Herzi!

Kommentare

  1. Meeeh, ich wollte den Podcast auf dem Weg zur Arbeit hören, aber irgendwie gibt's den nur bei SoundCloud und gar nicht in den sonstigen Podcast-Apps, oder? Wollte ich letztens schon angemerkt haben. Ich nutze sehr intensiv Instacast, vorher halt die normale iPhone-App für Podcasts. Hast du mal überlegt, den Podcast als entsprechenden Feed zur Verfügung zu stellen, sodass man ihn auch da abonnieren kann? Aber ist vermutlich eine Frage des Hostings, oder? Ich nehme an, SoundCloud bietet diese Möglichkeit nicht?

    BTW: Ich hab vorhin daheim die ersten fünf Minuten angehört, den Rest dann gleich. Eines vorab: Ich kann nicht verstehen, weshalb im Jahr 2015 noch immer Menschen ernsthaft den Tatort gucken. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich da nicht genauer mit beschäftigt, aber herzlichen Dank für die Tipps. Ich schau mal, wie sich Soundcloud da verknüpfen lässt. Es gibt auf jeden Fall sehr solide Soundcloud-Apps für Smartphones. Ansonsten können unsere Podcasts ja auch immer heruntergeladen werden. Das ist etwas aufwändiger, klappt aber in jedem Fall.

      Löschen
  2. So, jetzt bin ich durch. Feine Folge mit einem wirklich interessanten Gast. Ich lese hin und wieder Ninias Blog, das sich genauso sympathisch entspannt liest, wie sie hier auch aus dem Nähkästchen geplaudert hat. Sehr schön und Kompliment auch an dich für die unaufgeregte Art der Gesprächsführung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr. Ich hoffe, dass dieses Urteil sich in zukünftigen Podcasts bestätigt. Es steht da nämlich gerade eine Art große Reportage ins Haus und da wünsche ich mir ganz dolle, dass die gut wird und gefallen wird.

      Löschen
    2. Ich hab mir jetzt mal die SoundCloud-App runtergeladen. Instacast gefällt mir naturgemäß zwar besser, weil die auf Podcasts spezialisiert ist, aber eine App mehr bringt mich jetzt auch nicht um. Hab dich abonniert und bleib gespannt. :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Wir moderieren unsere Kommentare, also bitte nicht wundern, wenn nicht alles sofort zu sehen ist.