Snipperclips

Malte | 01.04.17 | / |


Oder: Das perfekte Pärchenspiel


Quelle: https://cdn03.nintendo-europe.com/media/images/10_share_images/games_15/nintendo_switch_download_software_1/H2x1_NSwitchDS_Snipperclips_deDE.jpg

Seit dem 3. März gibt es die Nintendo Switch im Handel. Damit einhergehend gibt es einige valide Kritikpunkte, die vom Kauf abraten: Der hohe Preis, kleine Macken der Technik, kaum Spiele zum Launch.
Da ich allerdings unbedingt das neue Zelda spielen wollte, war mir das alles ziemlich egal und ich habe mir die Konsole direkt am ersten Tag gekauft. Zufälligerweise hatte ich auch noch etwas Geld auf meinem eShop-Konto, welches ich in ein kleines Spielchen steckte, von dem ich zu Beginn nicht wusste, was mich erwarten würde. Der Titel des Artikels verrät das ganze natürlich sofort, daher brauche ich hier gar nicht großartig geheimnisvoll tun, sondern direkt sagen: Wenn ihr Lust habt, Menschen vor eine Konsole zu bekommen, völlig egal, ob diese schon Videospielerfahrung mitbringen oder nicht, dann holt euch Snipperclips! Es mag minimalistisch aussehen, fast schon zu kindlich, allerdings holt ihr euch mit diesem Spiel ein wunderbares Puzzleerlebnis ins Haus, welches vor allem zu zweit oder zu viert unfassbar viel Spaß bereitet.

  "Alleine ist das gesamte Spiel eher hakelig als unterhaltsam."


Snipperclips ist ein Spiel für ein bis vier Menschen. Der Einzelspieler beinhaltet allerdings trotzdem zwei Figuren, wobei ihr durch Knopfdruck zwischen diesen hin- und herwechselt. Im Multiplayer wird die zweite Figur einfach von der zweiten Person gesteuert. Das ist im Übrigen auch die Spielweise, die ich euch empfehlen möchte. Alleine ist das gesamte Spiel eher hakelig als unterhaltsam. Wenn ihr euch nicht miteinander absprechen könnt, euch unterstützt oder euch auch mal einen Streich spielt, wird das Spiel eher zur Arbeit anstatt zum Vergnügen.
Ihr habt nämlich die Möglichkeit, eure kleinen Papierwesen übereinander zu platzieren und einen Knopf zum Schnibbeln zu drücken. Der überlappende Bereich wird dann aus der zweiten Figur herausgeschnitten. So müsst ihr euch gegenseitig in Form schneiden, um diverse Rätsel zu lösen. Verschnibbelt ihr euch einmal, reicht ein fester Knopfdruck und euer Papierfigürchen wird in den Ursprungszustand zurückversetzt.
Die Aufgaben, die sich euch stellen, sind dabei äußerst vielfältig. Ihr müsst entweder vorgezeichnete Figuren nachstellen, Bilder passgenau ausschneiden, Basketbälle in Körbe transportieren, angeln, Zahnräder bewegen und vieles mehr. Alles, indem ihr eure Figuren so schneidet, wie es für euch Sinn ergibt. Das schöne dabei ist: Ihr MÜSST nicht unbedingt schnibbeln. Durch die physikbasierten Rätsel ist es auch möglich, völlig individuelle Lösungswege anzugehen, die ihr euch so ausgedacht habt. Ein Rätsel so zu schaffen, verleiht einem ein unfassbar gutes Gefühl. Ein Beispiel: Durch zwei Rohre floss eine schleimige Flüssigkeit und traf dabei auf kleine Smileys. Aufgabe war es, diese Berührungen zwischen Flüssigkeit und Smileys zu verhindern. Zu Beginn versuchten wir noch, unsere Figuren so zu formen, dass der Strom einfach abgelenkt wurde. Als dies irgendwann nicht mehr funktionierte, schnitten wir Behälter in unsere Figuren, hängten diese über die Rohre und verhinderten so jeglichen Austritt der Flüssigkeit. Die Erkenntnis, dass wir das so auch von Anfang an hätten machen können, führte zu großem Gelächter.
Gelacht wird allerdings auch, wenn die Absprachen untereinander doch nicht so gut funktionieren und eine Figur plötzlich beginnt, die zweite aggressiv wegzuschnibbeln, bis nur noch ein kleiner Fetzen übrig ist. Der kooperative Gedanke wird dann ganz schnell beiseitegeschoben und der Rätselbildschirm wird zu einem Kriegsfeld. Das hat das Spiel ebenfalls begriffen, weswegen es einen kleinen Spielmodus für den Wettstreit gibt. Dort spielt ihr entweder gegeneinander Basketball, Hockey oder eben ein Schnibbelduell. Diese Modi machen allerdings nur kurzzeitig Spaß, da dieses Zerfetzen der zweiten Spieler vor allem dann reizvoll ist, wenn dieser nicht damit rechnet und sich gerade präzise für einen Schnitt platziert. Ich bin ein sehr schadenfroher Mensch, wodurch ich jubelnd auf der Couch umherhüpfe, jemandem so kurz vor einer erfolgreichen Mission einen Strich durch die Rechnung zu machen. Hinzu kommt dann das dezente Gefühl von Angst, weil man danach nie weiß, ob und wann der oder die Mitspieler*in zurückschlagen wird.
Quelle: https://pbs.twimg.com/media/C2WJb5-VQAEieGY.jpg

 "Lacht gemeinsam und knobelt kreativ an den Lösungen für diverse Rätsel!"


Schade am Spiel ist nur, dass der Umfang für den Zwei-Spieler*innen-Modus  von 3 Welten mit je 15 Rätseln ziemlich mau ist. Der kompetitive Modus verliert schnell an Reiz und der Vier-Spieler*innen-Modus steht vor dem gleichen Problem wie zu Beginn erklärt: Ihr könnt ihn zu zweit spielen, wobei man zwei Figuren auf einmal kontrollieren muss. Auch hier wird die Steuerung also sehr hakelig und der Modus entfaltet seinen vollen Reiz demnach nur, wenn ihr zu viert vor der Konsole sitzt. Dann steigt Spaß und Chaos zwar exponentiell an, diese Möglichkeit taucht zumindest in meinem Umfeld allerdings sehr selten auf. Das heißt also, dass ihr, wenn ihr alleine seid, gänzlich auf das Spiel verzichten könnt und zu zweit der Spaß schnell vorbei ist. Trotzdem würde ich euch eine warme Empfehlung aussprechen. 20€ sind zwar alles andere als günstig für den geringen Umfang, allerdings hatte ich dafür ein paar Stunden riesigen Spaß zu zweit.
Stellt Freundschaften und Beziehungen auf die Probe, ohne euch gleich durch zu hohen Frust die Köpfe einzuschlagen, lacht gemeinsam und knobelt kreativ an den Lösungen für diverse Rätsel. Denn wenn man so gut mit einem Spiel abschalten kann, ist das Geld definitiv nicht gänzlich falsch investiert!

Quelle: https://pbs.twimg.com/media/C2WJb5-UUAAlqCK.jpg

1 Kommentar:

  1. Entschuldigung,ich bin eigentlich nicht in großer Stimmung,laufe große Gefahr mir sämtliche Sympathien, die ich mir vielleicht so ein kleines bisschen erworben habe, just in diesem Moment zu verscherzen,liegt an der soeben verständlichen Belehrung in der Sendung bei Markus Lanz, wo das Abnehmen doch so einfach belehrt und erklärt wurde , dass auch die Dümmsten unter uns, jetzt doch endlich verstehen müssen, das weder Frühstück, noch Mittagessen von großer Notwendigkeit sind, das Essen hat, so wie ich bisher immer dachte, mit Lebensqualität aber auch gar nichts gemein, ja und diese Belehrung über gesundes Essen ist doch nun auch in allen Köpfen angekommen,es ist doch alles so eindeutig ,so einfach erklärt worden, Leute wacht auf, jawoll, hier bin ich, mal wieder hoch motiviert,theoretisch so was von gutem Vorsatz überzeugt und im Geheimen innerlich zerissen,da ich dieser glasklaren Konsequenz von Ernährungswissenschaftler oder Berater nicht immer teilen kann,der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach, auch Weisheiten,die schon gelehrt wurden, da war manch einer noch, wie sagt man so schön, in Abrahams Wurstkessel,ja stimmt doch, so was tut nicht gut,der Kampf um den Verlust eines jeden Kilos, den kann kein Professor der Welt mit hoch erhobenen Hauptes verallgemeinern,das reine Wissen wird hier gelehrt, aber wie die Psyche des Einzelnen nmitspielt, danach fragt niemand, im Gegenteil, so wie Raucher behandelt worden sind, so geht man jetzt mit übergewichtigen Menschen um,der Mensch hat zu funktionieren, nicht nur auf der Arbeit, zu Hause, in der Gesellachaft, alle gleich zurechtschneiden,immer lächeln, schmunzeln,dann aber wenigstens so lustiges Gesicht, wie auf dem Pärchenspiel, das gefällt mir wenigstens, zumindst die Augen, die müßt ihr mir aber lassen,ja das war der Frust, den ich mir erlaubt habe, hier mal rein zu schreiben, da ich weiß, dass es hier auf ihrem Portal Menschen gibt,die Menschen sind, die auch, wenn es drauf ankommt, zuhören können, die auch vielleicht einmal ihre Schwächen zeigen, denn das macht Mensch aus, da fast jeder Mensch Schwächen hat, das schreib ich jetzt einfach mal,Wissen ist die eine Sache, wo man Respekt hat, aber Menschenführung eine komplett andere, jeder möchte doch heut über jeden etwas zu sagen haben, warum, ja weil jeder glaubt das was er sagt, das einzig Richtige sei Ja grausam oder, aber so ist es, ist die Alte besoffen, denkt sich irgend jemand vielleicht,nein,bin nur enttäuscht vom Umgang mit Menschen,denen durch ihr jahre langes Wissen das Mendschliche verloren gegangen ist,und das Gefühl, das Menschen untereinander erkennen müssen, nicht mehr vorhanden ist.Stell ich das Geschriebene jetzt hierein, ja oder nein, schnippel, schnippel, war nur jetzt mal meine persönliche Meinung, natürlich weiß jeder Mensch, dass ein Apfel für den Körper gesünder ist, als ein Stück Schokolade, aber wie fühle ich mich, nach einem Stückchen Schokolade oder nach einem Stück Kuchen, aber Gefühl, was ist das, der Verstand lehrt doch all das, was der Körper nun braucht, ach, was ist das Spielchen doch so pädagogisch wertvoll,könnte man doch nach jeder guten Mahlzeit spielen, wäre man zumindest gedanklich während des Verlierens dieses Spiechens der Gewinner und der, der sich heimlich so gerne freut und glaubt,er wäre am Gewinnen, innerlich lacht,dem könnte man lustig zuschauen und sich mitfreuen, wenn ein Paar Pfunde verschwinden, konnte dem Spielchen bisher nichts abgewinnen, aber jetzt fängt es an, mir auch zu gefallen, perfekt und pädagogisch wertvoll,dürfte in keinem Wartezimmer fehlen, liebe Grüße A1

    AntwortenLöschen