Posts mit dem Label NachtwindLive! werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label NachtwindLive! werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Nachtwind Live@EMO - SofaGamingSpecial

Unser Team besteht aus Zockern. Ob Konsole, PC oder Brettspiele: Hauptsache, es macht Spaß. Und deswegen haben wir uns nicht lumpen lassen und ein innerhalb unseres experimentellen Nachtwind Live-Formats ein Gaming Special organisiert. Es konnte nicht nur gedaddelt werden, nein es sind natürlich auch Dinge auf der Bühne passiert. Auch bei diesem Event sind wir unserer Idee live Content für den Blog zu produzieren treu geblieben und haben Fotos gemacht, Videos aufgenommen und Tonaufnahmen mitgeschnitten. Man munkelt, dass wohl auch eine "Behind the Scene" Kamera aktiv war.


Impressionen: Neben dem Bühnenprogramm gab es
jederzeit die Möglichkeit frei an verschiedenen
Spielstationen zu zocken und andere Gäster herauszufordern.


 Die gesamten Fotos des Events findet ihr hier.

Unser Freund David Grashoff ist Zocker, Nerd, Comedian, Poetry Slammer, Familienvater und unzähliges mehr. Trotzdem hat er die Zeit gefunden eine Runde bei uns zu zocken und ein paar Geschichten zum Besten zu geben. 



Unseren Podcast über künstliche Intelligenz haben ja schon vor einiger Zeit veröffentlicht.


Den krönenden Abschluss des Abends machte sixteen-817 mit einem kleinen Chiptune Set.


Insgesamt hatten wir ziemlich viel Spaß an dem Abend. Wir möchten an dieser Stelle allen Gästen und dem Publikum nochmal ganz herzlich für diesen entspannten Abend rund ums Zocken danken.

Nachtwind Live! im KJT Dortmund

Der Hartmann | 30.03.17 | / | 1 Kommentar
Wir haben unseren Blog wieder auf die Bühne gebracht.
Nachdem wir bei unserer ersten "Nachtwind Live"- Veranstaltung ein gutes Feedback bekommen haben und wir richtig Spaß an der ersten Liveausgabe hatten, haben wir uns erneut auf eine Bühne gestellt und das, was wir sonst in digitaler Form machen, vor Publikum passieren lassen. 
Dieses Mal waren wir im Kinder- und Jugendtheater Dortmund zu Gast.



Malte, unser neustes Mitglied, hat an dem Abend die Moderation übernommen und das Publikum durch die Veranstaltung geführt.




Wir mögen Interaktion mit unseren Lesern oder wie in diesem Fall, dem Publikum. Deswegen hat Malte ein paar Spiele mitgebracht, die wir zusammen mit den Zuschauern gespielt haben.
Hier zu sehen ist Spiel 1, was wie folgt funktioniert:
Malte macht Gesten, auf die das Publikum mit bestimmten anderen Gesten reagieren soll. Hier zu sehen: Malte zeigt Pistolen und das Publikum hält die Hände hoch.







Nach dem Spiel war Frau Lore an der Reihe.
Sie hielt eine Präsentation über das Buch "Die Haifischzahnstrategie", ein Buch von Hannes Fehr. Inhalt des Buches ist "Affärenmanagement für Single- Männer".
Frau Lore hat in diesem Vortrag vollkommen wertungsfrei den Inhalt des Buches wiedergegeben, was für viele Lacher gesorgt hat.





Dann war das Publikum wieder gefragt, denn Malte hat die Frage in den Raum gestellt: Welche Filme sollte man gesehen haben?
Daraufhin konnten die Zuschauer ihre Filmhighlights auf Karteikarten schreiben und bei uns abgeben.






Es folgte das nächste Spiel. Und zwar "Mittelalter- Schnickschnackschnuck", was eine Abwandlung des Klassikers "Schere, Stein, Papier" ist.
Das Spiel lief wie folgt ab: Es stehen drei Figuren zur Auswahl (Drache, Ritterin und Prinz) und wie im Klassiker schlägt eine Figur eine andere und wird von einer Figur besiegt.
Beim Mittelalter- Schnickschnackschnuck tritt man als Team an und muss sich vor der Runde einigen, welche Figur gezeigt wird. Diese muss dann vom gesamten Team gezeigt werden. Falls eine Person im Team eine andere Figur zeigt, ist die Runde verloren.
Wir haben nach 7 Runden immer noch ein Unentschieden gehabt und das Spiel an dieser Stelle beendet.




Im Anschluss gab es eine Kurzgeschichte von Fatima Talalini zu hören.
In der Geschichte ging es um die Frage, wie das Leben in Deutschland wohl wäre, wenn hier aktuell Krieg herrschen würde.
Es wurde die fiktive Geschichte einer Person erzählt, die eine Flucht in ein sicheres Land in Erwägung zieht.
Harter Tobak, der zum Nachdenken angeregt hat.





Und dann war unser Hartmann dran, der das machte, was er am besten kann: Über Bahnzeug reden.
Als Hobby- und Berufseisenbahner hat er ein tiefes Fachwissen und weiß, was alles im Hintergrund abläuft. Ja, er weiß sogar was hinter dem bekannten Spruch "Verzögerung im Betriebsablauf" stecken kann.
Im Anschluss an seinen Vortrag über die Gründe von Verspätungen, konnten die Zuschauer ihm noch Fragen stellen, die dann nach bestem Wissen beantwortet wurden.



Zu guter Letzt war Malte wieder an der Reihe und löste auf, was die Leute auf ihre "Must see"- Zettel geschrieben haben.
Es wurden Klassiker wie "Das Leben des Brian" oder "Dirty Dancing" genannt, allerdings auch neuere Streifen wie "iRobot" oder "La- La- Land".
Durchweg eine bunte Mischung.


Und damit war der Abend dann auch zu Ende.
Vielen Dank an unser Publikum, das so wundervoll mitgemacht hat und wirklich gute Stimmung gemacht hat.
Wir hatten viel Spaß und können den nächsten Livetermin gar nicht abwarten!

Nachtwind Live! - Was ist da denn los?

Jay Nightwind | 27.12.16 | / / / | Kommentieren

Als ich am nächsten Morgen wach geworden bin, da hatte ich ein ganz ungewöhnliches Gefühl. Das ich glücklich und zufrieden war, das kannte ich schon. Mein Lächeln hatte aber auch diese schelmische Spitze im rechten Mundwinkel. Ich fühlte mich mächtig.

Nicht Macht über irgendetwas oder jemanden, sondern Macht um Dinge zu tun. Aus einer besonders schnapsigen Idee heraus, hatte ich beschlossen den Blog einfach mal auf die Bühne zu bringen. Live. Viel weiter reichte der Plan auch nicht. Jede/r Eventmanager*In weint innerlich: Es gab gar kein Konzept, nur Rahmenbedingungen. 15.09.2016, Weststadthalle Essen, freier Eintritt. 

Jetzt könnte ich hier erklären, wie ich mir das Konzept überlegt habe. Erst mich ein wenig selbst lobhudeln, dann ein wenig Fame ans Team abfallen lassen, dann aber wieder mich ins glänzende Scheinwerferlicht schieben. Weil ich immer noch sehr stolz auf diesen Abend bin, hätte ich da schon Lust zu, finde es aber etwas unelegant. Lieber möchte ich euch zeigen, was wir bei unserem ersten Abend so alles erlebt haben.


Zu einem guten Abend gehören spannende Gäste und gute Musik. Mit "Nice Bag of Tasty" konnten wir Beides erfüllen. Zudem konnte ich meinem schlechten Gewissen entgegen arbeiten, weil ich schon häufiger Stephan, Thomas und Kati versprochen hatte, ihnen Auftrittsmöglichkeiten zu verschaffen, ohne aber auch nur einmal intensiv nachzuhelfen. Diesmal passte alles für alle und ich war richtig froh, dass sie dabei waren. Beim Soundcheck hat unser Andy schon gesagt, dass wenn sie "Cute without the E" spielen, er extrem glücklich wäre. Und obwohl ich das Lied vorher nicht kannte, habe ich ihn gut verstehen können. Weil dieser Moment aber ihm gehört, bekommt ihr hier mal das etwas prominentere "Chop Suey"-Cover präsentiert.



Ein weiterer Gast könnte euch hier schon aus dem Blog bekannt sein, weil wir ihn zum Podcasten getroffen haben. Der Kalligraph Florian Schreiber aus dem Unperfekthaus sollte nochmal seine Fertigkeiten auf der Bühne bzw. auch im Video zeigen. Denn in einer Audiospur kommt ja so eine visuelle Kunst nur wirklich schlecht zur Geltung.

Ein Blick hinter die Kulissen: Wir wussten vorher nicht, dass der Camcorder den wir verwenden wollten, nicht gleichzeitig übertragen und filmen kann. Was deshalb wichtig war, weil wir auch dem Live-Publikum zeigen wollten, was Florian da gerade auf dem Tisch veranstaltet. Es war ein absoluter Glückgriff, dass wir zwei Kameras vor Ort hatten. Aber sicher nicht unsere letzte technische Panne, wie auch einer unserer Gäste später noch kommentieren sollte.



Vieles war nicht ganz fertig durchdacht und auch nicht ausführlich getestet im Vorlauf. Aber unser Publikum hat es uns verziehen, je einige fanden es sogar sympathisch. Fehler machen scheinbar sympathisch, so lange du eine kleine Veranstaltung bist, die auch von Anfang an als Experiment angekündigt wurde. Trotzdem nehmen wir natürlich jedes Feedback ernst und mit, so sehr, dass wir den Zuschauern sogar angeboten haben, ihren Netzangewohnheiten weiter zu folgen, und zu kommentieren. Dafür stand neben der Bühne unsere "Kommentarfunktion" bereit:


Wie ihr sehen könnt, haben wir die ganze Breite des Blogs, aber auch die ganze Breite unserer Fertigkeiten in den Abend gebracht, denn natürlich sind all diese Fotos von unserem Tobi, der herumgewirbelt ist, um den vielen verschiedenen Programmpunkten fotografisch gerecht zu werden. Das ganze Album mit allen Bildern - die Tobis Ansprüchen gerecht geworden sind - gibt es übrigens auf Facebook auf unserer Seite "Der Nachtwind".

Als weitere Gäste hatten wir zwei sehr besondere Menschen dabei. Christofer mit f war zu dem Zeitpunkt Vize-NRW-Meister im Poetry Slam, ist darüber hinaus aber auch ein guter Freund. Langfristige Leser des Blogs dürften ihm öfters begegnet sein. Sowohl bei Webslam, als Autor, in der NRW-Slam-Promo "readytoBO" und vermutlich bei noch viel mehr. Er war gerade im Begriff sein erstes Bühnenprogramm zu spielen, so richtig als Kabaretist und nicht "nur" als Poetry Slammer.
Ihm an die Seite konnten wir Rene Sydow stellen. Ein Teufelskerl, mit dem ich zwar beim Slam in Kontakt gekommen bin, der aber Schauspieler, Autor, Filmemacher, Kabaretist und noch so vieles mehr ist.
"Rene Sydow ist so berühmt, er hat eine Wikipedia-Seite!" - Christofer mit f
Da Rene mit einem frischen zweiten Bühnenprogramm "Warnung vor dem Munde" schon mehr Kerben im Revolver hatte, haben wir beschlossen die Beiden in einem Podcast-Interview zusammen zu bringen. Zu hören gibt es das natürlich wieder bei uns in der Soundcloud und runterladen und mitnehmen könnt ihr das auch:



Es ist noch einiges mehr passiert. Wir haben einen kleinen bekloppten spontan Slam-Jam gemacht, Andy hat ein kurzes Live-Play für "We happy View" gemacht, die Band war toll und und ich kann mich zwar an alles noch genau erinnern, aber es wirklich nicht gerecht wieder geben. Und hier werde ich kein Selbstmarketing anfangen und sagen "Weil alles so unfassbar geil war!", sondern ehrlich bleiben:
Wir haben uns mächtig gefühlt. Wir konnten tun, was wir wollten. Und wir haben uns gefreut, dass im Publikum Freund*Innen saßen, die uns ihren Abend anvertraut haben. Leute, die unserer Einladung zum Spiel gefolgt sind. Ihr seid unfassbar geil.

Wenn ihr euch alles angucken wollt, gebt euch diese Youtube-Playlist.

So sehr, dass wir den Blog jetzt noch häufiger auf die Live bringen wollen. Und was auch immer dort passiert, bringen wir natürlich auch wieder mit zurück in den Blog. (Wer also nicht zu uns kommen kann, bringen wir die Sachen nach hause.)

Am 24.03.2017 sind wir zum Beispiel im "Kinder- und Jugendtheater Dortmund" im Rahmen der Open Stage. Es wird Kurzgeschichten, Interviews, Spiele und hoffentlich sogar eine kleine Art Modenschau geben. Die Details dazu bringen wir noch in den Blog,

Am 19.05.2017 wagen wir uns sogar daran einen gemütlichen Zockevent im Emo - Jugend und Freizeitzentrum in Essen zu starten, bei dem gespielt werden kann, aber auch auf der Bühne diverse Menschen aus Industrie und Szene zu Wort und Tat kommen werden. Auch da schreiben wir nochmal was zu im Blog.

Hach! Was sind das für aufregende Zeiten. Ich freu mich.