In aller Kürze: Near misses in New Zealand

Die Verkehrsbetriebe von Auckland haben ein Video erstellt, das mir sehr aus der Seele spricht. In dem Video geht es um Beinahunfälle an Bahnübergängen in Neuseeland, kommentiert von zwei Lokführern.

Dieses Verhalten gibt es leider auch in Deutschland und das nicht nur an Bahnübergängen. Mittlerweile kommen täglich Dutzende Meldungen rein, von Personen, die unberechtigt die Gleise überqueren, die Zahl der Beinaheunfälle steigt auch hier. Immer wieder kürzen Personen ihre Route über Bahngleise ab oder halten sich einfach nur aus Spaß dicht am- oder gar im Gleis auf, was dann zu Streckensperrungen führt.

Lokführer müssen immer wieder Schnellbremsungen einleiten, damit es nicht zum Unfall kommt, weil Menschen sich schlicht dumm und leichtsinnig verhalten. Für die Kollegen auf den Führerständen ist das weiß Gott kein Spaß, weil sie immer die Angst haben, dass es kein gutes Ende nehmen wird. Leider behalten sie damit auch oft genug Recht. Erst kürzlich ist es in Engelskirchen in NRW zu einem tragischen Unfall gekommen, weil zwei Männer und ein Kind unerlaubter Weise ein Bahngleis entlang gelaufen sind. Der Lokführer hatte keine Chance  (Link zum Bericht)

Deswegen mein dringender Appell:

Betretet niemals Gleise, setzt euch nicht auf Bahnsteigkanten und um alles in der Welt: Rennt nicht kurz vor einem Zug über einen Bahnübergang. Die Kollegen im Zug werden es euch danken.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Wir moderieren unsere Kommentare, also bitte nicht wundern, wenn nicht alles sofort zu sehen ist.