Warum ist das bei der Bahn so? #002 - Gleisbezeichnungen

RE3 bei der Einfahrt auf Gleis 5 in Gelsenkirchen Hbf
Unser Lieblings-Andy aus dem Blog hat mir neulich eine Frage gestellt. Er wollte wissen, warum in Gelsenkirchen Hbf die Gleise von 4 bis 8 durchgehend nummeriert sind und plötzlich Gleis 25 kommt. Wohlgemerkt am selben Bahnsteig.
Das ist eine gute Frage, bei der ich etwas länger suchen musste und mit mehreren Leuten gesprochen habe.
Aber es stellt sich wie folgt heraus:

Gleis 25 lag ursprünglich an keinem Bahnsteig. Die Gleise 4 bis 7 waren quasi die Fortsetzungen der auf den Bahnhof zulaufenden Strecken von und nach Essen, sowie die Verbindung von und nach Altenessen, sowie Wanne- Eickel in der anderen Richtung.
Die "Zwanzigergleise", also die aktuell existierenden Gleise 25 bis 29, waren für den Güterverkehr bestimmt, weswegen es dort auch keine Bahnsteige gab.
Bei einer der Umbauten des Hauptbahnhofes ist ein neuer Bahnsteig dazugekommen. Dort wurde das neue Gleis 8 angeschlossen und Gleis 25 wurde zu einem Gleis des Personenverkehrs gemacht, aber nicht umbenannt.
Deswegen liegt neben Gleis 8 nicht Gleis 9, sondern Gleis 25.

So ähnlich ging es auch in anderen Bahnhöfen ab.
In Dortmund wurde der Hauptbahnhof ebenfalls vor zig Jahren groß umgebaut, ebenso die Bahnsteige und die Oberleitung.
So passierte es, dass manche Gleise ihnen Bahnsteig verloren, andere verloren ihren Platz an Oberleitungsmasten.
Man muss allerdings dazu sagen, dass manche Gleise schon vorher keinen Bahnsteig hatten und außerhalb lagen. Gleis 14 beispielsweise lag außerhalb und diente zur Abstellung von Fahrzeugen. Auch hier wurden die Gleise nicht neu bezeichnet, weswegen die Gleisbezeichnungen hier etwas gestückelt sind. Zum Beispiel fehlen die Gleise von 12 bis 15 oder 27 bis 30.

Dann gibt es aber auch noch Fälle wie zum Beispiel Essen- Steele. Hier gibt es die Gleise 101 bis 104. Das hat folgenden Hintergrund:
Essen- Steele wird vom Fahrdienstleiter Essen- Steele Ost ferngesteuert. Das heißt, dass das Stellwerk in Steele- Ost steht und von dort aus Bedienhandlungen in Steele vorgenommen werden.
Die Gleise in Steele Ost sind "normal" durchnummeriert, und zwar von Gleis 1 bis Gleis 5, die in Steele selber wie bereits erwähnt von 101 bis 104.
So sollen Verwechselungen in der Kommunikation zwischen z.B. Lokführern und Fahrdienstleitern verhindert werden, da so eindeutig festgestellt werden kann, ob sich der Zug in Steele oder in Steele- Ost befindet.

Es gibt noch genug andere Beispiele für merkwürdige Gleisbezeichnungen. Doch die Hintergründe dafür sind meist die selben wie hier aufgeführt.



Falls Ihr Fragen habt und wissen möchtet, wie gewisse Dinge im Bahnbetrieb ablaufen, dann schreibt uns diese Fragen gerne als Kommentar unter den Beitrag. Ich versuche diese dann zu beantworten!

Kommentare