Evolve Alpha Stream

Jay Nightwind | 01.11.14 | / / | Kommentieren
Vom Schicksal fröhlich ausgewählt, hat Hermann das große Glück in die Evolve Alpha für die XBox One gerutscht zu sein. Und damit er nicht nur alleine glücklich sein darf, hat er auch für euch gestreamt. Da es sich um die Alpha handelt, ist das Spiel unterschiedlich stabil und auch der Stream hat anfänglich etwas zicken gemacht, daher steigen wir recht direkt in die Action ein, mit zwei Videos.

Im ersten werdet ihr die Perspektive des Teams sehen, im zweiten wie es sich als Monster spielt.



Minecraft auf XBoxOne Stream #1

Jay Nightwind | 01.11.14 | / / / | Kommentieren

Forza Horizon 2 Stream #1

Jay Nightwind | 01.11.14 | / / / | Kommentieren

Pinball FX 2

Jay Nightwind | 31.10.14 | / / / | Kommentieren
Es ist irgendwann gegen Ende der 90iger Jahre, da sitze ich bei meinem Cousin vor einem Amiga. Heute nur noch als Relikt der damaligen Computerheimtechnik einigen wenigen bekannt, war der graue Kasten - mit Diskettenlaufwerk in der Tastatur! Warum gibt es das heute nicht mit USB-Anschlüssen? - ein Kernbereich der Spielekultur.

Na gut, es war mein Kernbereich der Spielekultur. Ich kenne bis heute niemanden außer meinem Cousin, der auch einen hatte, denn die Umstellung auf 286er und 386er mit fetziger SVGA-Grafik war schon im vollen Gange. Trotzdem waren die Wochenenden bei schlechtem Wetter bei meiner Tante für mich ein Kracher. Der Grundstein meiner wissenschaftlichen Abhandlung, ob übermäßiger Konsum von Videospielen tatsächlich eckige Augen mache, so wie meine Eltern es dann immer androhten.

Spiele damals waren anders als heute, ich werde mich hüten irgendwas von dann oder jetzt als besser oder schlechter darzustellen. Was aber sicher war, dass damals andere Spiele erfolgreich waren. So erinnere ich mich immer mal wieder, so etwa einmal im Jahr, wenn mir in irgendeiner Kneipe mal wieder ein echter Flipper begegnet ist, an Pinball Dreams.

Es sieht nicht so aus

Jay Nightwind | 30.10.14 | / / | Kommentieren

...aber das ist der Zugang zu einer Gedenkstätte. "Während des 2. Weltkrieges war dieser Tunnel Unterkunft für 170 Kriegsgefangene" steht auf einer Tafel am anderen Eingang. Irgendwo in der Tiefe von Essen-Frohnhausen führt der unscheinbare Tunnel hinter einem Altenheim in ein Neubaugebiet. Der Tunnel ist inzwischen länger, als er früher einmal war. Im Inneren des Tunnel ist das zu sehen, wenn der alte gemauerte Bereich, dem moderneren Beton weicht.

Viel mehr als die schnöde Tafel weist nicht darauf hin, was hier früher einmal passiert ist. Was schade ist. In der Schule hat mich der zweite Weltkrieg im Geschichtsunterricht immer wieder heimgesucht, so dass ich es bald "nicht mehr hören" konnte. Eine naive Sicht, wie sie einem Jugendlichen leider nur zu gut steht. Vielleicht hätten wir diesen verlorenen Ort hier schon damals aufsuchen sollen. Meine damalige Schule ist von hier aus nur Fünfzehn Minuten entfernt.

Wie oft wurden die Zahlen der Opfer des Krieges klausurrelevant abgefragt und wie oft fehlte ausgerechnet uns, in Essen, mit Krupp, der damaligen Waffenschmiede der Wehrmacht, mal ein Gefühl und Bezug zu dem, was diese Tode und Leben bedeuteten? Wie wenig Platz so ein Tunnel für 170 Menschen bietet. Menschen, die in Backöfen und Hundehütten schlafen mussten. Zum Glück habe ich heute einen anderen Zugang zur Geschichte und bin nicht mehr so naiv.